SKG Zauberberg

Der Kindergarten „Zauberberg“ stellt sich vor:
Der Kindergarten „Zauberberg“ wurde 1977 in Bötzingen gegründet. Das Einzugsgebiet umfasst den Kaiserstuhl, den Tuniberg und die March. Seit Juni 2012 befinden sich der Lebenshilfekindergarten „Zauberberg“ und der Gemeindekindergarten “Pusteblume“ unter einem Dach. Die beiden Träger haben sich zusammengefunden, um alle Kinder bestmöglich betreuen und fördern zu können.

Der besondere Ort für Kinder
Jedes Kind ist anders. Seine einzigartige Persönlichkeit und seine individuellen Bedürfnisse stehen für uns im Mittelpunkt. Unsere Förderarbeit zielt darauf ab, das Kind in seiner Entwicklungsdynamik zu unterstützen und somit eine optimale Teilhabe am gemeinsamen Leben zu ermöglichen.
In unserer heilpädagogischen Tageseinrichtung haben wir drei Gruppen mit jeweils sechs Plätzen eingerichtet. Aufgenommen werden Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf, der im Regelkindergarten nicht umgesetzt werden kann. Die Kinder können ab dem dritten Lebensjahr aufgenommen werden und besuchen den Kindergarten in der Regel bis sie mit sechs Jahren in die Schule kommen. Ein Kind kann auch während der Kindergartenzeit in einen anderen Kindergarten wechseln, wenn die Entwicklung des Kindes dies als sinnvoll erscheinen lässt.

Die Kompetenzvielfalt
Die pädagogische Arbeit leisten eine Diplom Heilpädagogin (FH), zwei ErzieherInnen, eine Sonderschullehrerin (mit Zusatzausbildung Bewegungstherapie) und Berufspraktikantinnen. Das Team wird ergänzt durch eine Physiotherapeutin (Bobath, Vojta) und eine Logopädin. Ein wesentlicher Bestandteil unsere Arbeit ist die enge Zusammenarbeit mit den Eltern.

Die besondere Förderung
Wir gehen bei unserer Förderarbeit von den Grundbedürfnissen des Kindes nach emotionaler und sozialer Sicherheit, nach Zuwendung und Nähe aus. Im Alltag wird dies durch Arbeiten in Kleingruppen, durch feste Strukturen und durch eine intensive Entwicklungsbegleitung umgesetzt. Wir haben die Möglichkeit in unseren Kleingruppen den Gruppenalltag auf die Förderbedürfnisse der einzelnen Kinder abzustimmen.

Mit Spaß und Freude sich selbst und die Welt spielend zu entdecken, erfahren und begreifen:
Diese Ziele erreichen wir durch
• Förderung der Selbständigkeit
• Förderung der Sprache und Kommunikation
• Förderung der Wahrnehmung – (mit allen Sinnen lernen)
• Förderung der Rhythmik – (Musik, Tanz, Bewegung)
• Förderung der kreativen Ausdrückmöglichkeiten
• Angebote aus der Erlebnispädagogik
(Schwimmen, Puppenspiel, Ausflüge und vieles mehr)
• Zusätzliche Einzelförderung außerhalb der Gruppe: Schulvorbereitendes Lernen für die Schulanfänger, Logopädie und Krankengymnastik sowie Psychomotorik nach B. Aucouturier.
Entwicklungsdokumentation
• Von jedem Kind wird ein individuelles Entwicklungsbuch erstellt (Ich-Buch)

Werbeanzeigen